Landrover Defender 110 SE

Land Rover Defender 110 SE

In der heutigen Zeit ein Auto zu fahren, welches weit vor meiner (und erst recht Gunnars) Geburt, nämlich 1948 entwickelt und seither nur unwesentlich verändert wurde, ist schon etwas Besonderes.

Wir hatten die Gelegenheit einen Land Rover Defender 110 SE etwas länger als eine übliche Probefahrt fahren zu dürfen. 110 steht dabei für die längere Variante und bezeichnet den Radstand in Zoll (90 wäre der kürzere Defender) und SE für eine etwas bessere Ausstattung. Wer nun aber denkt, dass der Defender mit der SE-Ausstattung den Lifestyle SUVs in Sachen Komfort und Schickimicki Paroli bitteren kann, der irrt sich. SE bedeutet, etwas bessere Leder/Stoff-Bezüge auf den 7 Sitzen, Alufelgen und eine Klimaanlage.

Das macht aber nichts, denn der Defender will auch nicht mit Q5, X5, GLK & Co. mithalten, sondern sie alle schlagen, nämlich dort, wo o.g. Lifestyler erstens nie hinfahren und zweitens keinen Stich kriegen würden: Im Gelände. Dort ist er zu Hause und es gibt wohl kaum eine Hürde die der Defender nicht nehmen könnte oder die man ihm zumindest nicht zutrauen würde. Wir haben ihn freilich nicht im Gelände getestet, sind aber zumindest eine unbefestigte Straße mit ihm gefahren. Was er im groben Gelände kann, zeigen zahlreiche YouTube-Videos.

Land Rover Defender 110 SE

Land Rover Defender 110 SE

Land Rover Defender 110 SE

Ausslug mit dem Land Rover Defender 110 SE

Land Rover Defender 110 SE

Komfortabel ist der Defender nicht, Autobahnen mag er nicht sonderlich und der Wendekreis ist ähnlich dem eines LKW, dafür überzeugt er aber durch Robustheit und ganz viel Charme. Man kann ihn sich in den unwirklichsten Gegenden dieser Welt vorstellen, aber auch am roten Teppich, bei einer Theater-Premiere.

Warum wir ihn gefahren sind? Weil wir einfach mal wissen wollten, ob er uns gefallen würde.
Würde er…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.